Don Camillo (1986-1987)

 

Don Camillo war ein wunderschöner schwarzer Kater mit weißen Pfoten und einer kleinen weißen Blässe.

Er war das Kind von Mini. Mini hat hartnäckig fünf Wochen vor der Tür meiner Freundin kampiert bis diese schließlich aufgab und sie einziehen ließ.

Zum Dank schenkte sie ihr zwei Wochen später drei süße kleine Kater. Und einer von ihnen war Don Camillo.

Er war von Anfang an ein überaus unternehmungslustiger kleiner Kerl.

Gerade mal zwölf Wochen alt, er durfte noch nicht raus, stürzte er sich todesmutig aus einem Fenster im ersten Stock, lief ums ganze Haus herum und stand dann doch etwas eingeschüchtert vor der Terassentür und bat um Einlaß. Da hatten wir ihn noch gar nicht vermißt.

Ein anderes mal, als er schon etwas größer war, sprang er mit einem riesen Satz in den von Entengrütze bedeckten Gartenteich und erstarrte vor Schreck zur Salzsäule. Zum Glück war er im Flachwasserbereich gelandet und so schaute wenigstens sein Kopf noch aus dem Wasser. Mareike, die auch im Garten war, schritt augenblicklich zu seiner Rettung und stieg ungeachtet ihrer nagelneuen Schuhe ebenfalls ins Wasser und fischte ihn wieder raus. Er verschwand dann wie der Blitz in unserem Apfelbaum. Erst nach vier Stunden erhörte er endlich unser Bitten und stieg wieder zu uns herab.

Dieser unternehmungslustige Zug wurde ihm aber auch zum Verhängnis.

Er war gerade mal ein Jahr alt, als er eines Tages nicht nach Hause kam. Wir haben tagelang gerufen und gesucht - ohne Erfolg.

Schließlich gaben wir ohne große Hoffnung eine Anzeige auf und bekamen Antwort.

Ein älteres Ehepaar hatte ihn am Straßenrand gefunden, ziemlich weit von uns entfernt.

Sie haben ihn mitgenommen und in ihrem Garten begraben. Dafür waren wir sehr dankbar.

So wußten wir wenigstens, was passiert war.

Er war so ein lustiger, verschmuster kleiner Kerl.

Wir werden ihn nie vergessen.

Leider habe ich kein Bild von ihm gefunden.