Missy (1987-2000)

 

 

Missy war Mayas Freundin. Sie war allerdings alles andere als eine Prinzessin.

Sie war klein, zäh, kampfstark und abenteuerlustig. Als ich sie kennenlernte bekam sie gerade energischen Unterricht im Mäusefangen von ihrer Mutter und der muß ausgezeichnet gewesen sein, denn Missy war eine Meisterin in ihrem Fach.

Hatte sie einmal eine Beute im Visier, hatte die verloren.

Als wir einmal eine Maus in unserer Küche vermuteten, sperrten wir Missy über Nacht in die Küche bei geöffneten Schranktüren. Zunächst protestierte sie lautstark, denn sie schlief deutlich lieber mit im Bett, aber plötzlich war Ruhe, da hatte sie wohl gemerkt worum es hier ging.

Am nächsten Morgen lag eine große, tote Maus in der Küche und Missy schlenderte lässig an uns vorbei und legte sich sehr zufrieden in die Sonne.

Eine besonders angenehme Eigenschaft von Missy war, daß sie nicht mit ihren Opfern spielte.

Sie fing sie, tötete sofort und fraß sie oder ließ sie angeekelt liegen.

Und bei den wenigen Malen wo Maya sich selbst und uns mit einer Maus überraschte und nicht wußte, was um Himmels willen sie nun damit machen sollte, erledigte Missy das ruckzuck für sie. Jedenfalls solange das Opfer sich noch bewegte. Tat es das nicht, mußte ich sehr ungern einspringen und das lädierte Opfer in den Mäusehimmel schicken.

 

 

Zweimal in ihrem Leben war sie zwei Wochen lang verschwunden und das hat mich bestimmt ein, zwei Jahre meines Lebens gekostet. Jedesmal hatte ich sie schon aufgegeben. Aber dann stand sie doch wieder fröhlich vor der Tür. Ich habe nie herausbekommen wo sie war oder was ihr passiert ist.

Das war auch der Grund dafür ,warum ich nach ihrem Tod eigentlich keine Katze mehr wollte.

Dreizehn Jahre hat sie mit uns gelebt und ist ebenfalls ein paar mal problemlos mit uns umgezogen.

Dann mußten wir sie wegen einer schweren Krankheit ihrer Freundin Maya folgen lassen.

Sie war zärtlich, super lieb und völlig unproblematisch. Eine ganz und gar wunderbare Katze, die wir sehr geliebt haben.

Wir werden sie nie vergessen.