Lucy (1996-2009)



Meine kleine Lucy-was für eine Persönlichkeit.

Auch für einen Jack-Russel war sie ein kleiner Hund aber mit dem Herzen einer Löwin und einem riesengroßen Selbstbewußtsein.

Für sie war nur eines wichtig, bei mir zu sein.

Sie war meine Freundin, meine ständige Begleiterin, mein Schatten.

Sie wäre mir ohne Zögern in die Hölle gefolgt.

Sie war nie weiter als ein paar Meter von mir entfernt und ich brauchte mich nie zu fragen, wo ist mein Hund, denn sie stand immer neben mir.

In ihren jungen Jahren hat sie mehrere Ratten und Generationen von Mäusen erledigt.

Das hat mich zwar immer etwas gegruselt, aber ich war trotzdem mächtig stolz auf meine kleine

Kämpferin.

Sie lernte nur das, was sie für sinnvoll hielt und manches, wie zum Beispiel Tricks hielt sie definitiv für unter ihrer Würde.

Sie liebte es, mit mir Kutsche zu fahren. Dann saß sie stolz neben mir auf dem Bock, hielt die kleine Nase in den Wind und schaute hoheitsvoll auf alles herab. Als sie noch jünger war, ist sie auch streckenweise mitgelaufen, aber im Alter ließ sie sich fahren.

Andere Hunde tolerierte sie solange man sie in Ruhe ließ, was manchmal zu Konflikten führte und dann kam der Terrier in ihr zum Vorschein.

Sie war bestimmt kein einfacher Hund, aber sie war mein Hund und ich habe mich noch Wochen nach ihrem Tod nach ihr umgesehen.

Dreizehneinhalb Jahre waren wir ein Herz und eine Seele und ich liebe und vermisse sie noch immer und werde es immer tun.

Ich werde sie nie vergessen.

Mein altes Mädchen