Leander

Leander hat definitiv den falschen Namen von mit bekommen. Er müßte eigentlich Hanibal heißen, denn er ist groß, mutig und kampfstark. Dabei aber unendlich menschenfreundlich, zutraulich und lieb.

Ich habe nicht die geringste Ahnung, wo er herkommt.

Das erste Mal sah ich ihn letztes Jahr im Frühling auf einer Beerdigung. Es ist wirklich war. Die Türen der Friedhofskapelle standen weit offen weil auch draußen noch Menschen standen und dieser große schwarz-weiße Kater bestand darauf, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Das kam natürlich gar nicht gut an und man bemühte sich erfolglos, ihn zu vertreiben. Aber immer wieder versuchte er in die Kapelle zu gelangen.

Keiner kannte ihn und da wir ein sehr kleines Dorf sind, war davon auszugehen, daß er nicht von hier stammt. Wahrscheinlich wurde er ausgesetzt.

Er trieb sich wohl ein paar Tage im Dorf herum und landete dann irgentwann bei uns angelockt natürlich auch durch das Katzenfutter, das für unsere Katzen im Stall steht. Und er blieb.

Nach kurzer Zeit bemerkte ich plötzlich, daß er lahmte. Das wurde sehr schnell schlimmer bis er eines Morgens kaum noch laufen konnte. Daraufhin bezog er mein Tierkrankenzimmer, unser Gästebad. Am nächsten Tag sollte sowieso der Tierarzt zu einem unserer Ponys kommen und da konnte er sich auch gleich den Kater anschauen.

Wie sich herausstellte hatte er eine winzige Wunde am Bein, die von innen vereitert war. Der Tierarzt hat die Wunde ausgedrückt und mein Leander hat alles über sich ergehen lassen. Zwar laut weinend aber ohne zu kratzen. Eine ordentliche Portion Antibiotika tat dann den Rest.

Zwei Tage später ließ ich ihn kastrieren und brachte ihn dann wieder in den Pferdestall, wo ich ihm ein schönes Plätzchen zurecht gemacht hatte. Denn bei aller Liebe, noch eine Katze im Haus möchte ich nicht. Und im Pferdestall läßt es sich prima wohnen.

Seitdem lebt er mit uns, liebt unsere Hunde, ganz besonders Cody, und ist jederzeit bereit fremde Hunde zu vertreiben. Ich habe schon gesehen, wie er ausgewachsene Jagdhunde wieder ins Auto getrieben hat, was deren Besitzer etwas peinlich war. Hoffentlich gerät er nicht mal an den Falschen.

Er ist ein toller Bursche aber Leander wirklich der falsche Name.

Ach ja - erinnern Sie sich? Eigentlich wollte ich doch gar keine Katze mehr....

 

 

 

 

Im Frühjahr 2011 verschwand Leander spurlos. Ich habe ihn nie wieder gesehen und weiß nicht, was ihm zugestoßen ist. Ich habe ihn sehr gerne gehabt und vermisse ihn sehr. Ich werde ihn nicht vergessen.